Jul 31 2020

Nikkah Vertrag

Published by at 5:53 pm under Uncategorized

Ein wichtiger Zweck des Vertrages ist es, Geschlechtsverkehr legal zu machen. Unterstützt wird dies durch verschiedene Hadiths und Zitate: Nikahnama-Eheverträge warten auf das richtige Paar. Foto mit freundlicher Genehmigung von Nushmia Khan An unserem Hochzeitstag haben wir unseren nikah Vertrag unterzeichnet. Am Vortag hatten wir unser Prenup unterschrieben. Wir hatten uns jetzt zweimal für eine Ehe des Glaubens und der Bürger verpflichtet. Das dritte Mal würde unsere staatliche Heiratsurkunde unterzeichnen. In der heutigen Welt praktizieren Muslime islamische Ehegesetze auf vielfältige Weise auf der ganzen Welt. In den Vereinigten Staaten zum Beispiel hatten 95 % der muslimischen amerikanischen Paare, die 2012 in einer Studie des Institute for Social Policy and Understanding enthalten waren, sowohl die Nikkah abgeschlossen als auch eine zivile Heiratslizenz erhalten, die erforderlich ist, um eine in den Vereinigten Staaten legal anerkannte Ehe zu haben. [78] Die Studie teilt auch mit: “In einigen Fällen ist der islamische Ehevertrag abgeschlossen, sobald das Paar sich entschieden hat zu heiraten, aber das Zusammenleben tritt später nach der Hochzeitsfeier ein. In anderen Fällen wird der islamische Ehevertrag gleichzeitig mit der standesamtlichen Ehe abgeschlossen und sofort von der Hochzeitsfeier gefolgt.” [79] Zu den Bestimmungen, die in den Ehevertrag aufgenommen werden können, gehören das Aufgeben oder Fordern bestimmter Verantwortlichkeiten. [3] Der Vertrag kann auch verwendet werden, um die körperliche Beziehung des Paares zu regeln, wenn nötig. [Zitat erforderlich] Unter den iranischen Safawiden- und Qajar-Dynastien, insbesondere im 19.

Jahrhundert, entstand die Heiratsdokumentation als einzigartige Kunstform. Elite persische Muslime waren vorderhin bei der Herstellung vergoldeter Eheverträge, die reich mit aufwendigen Illuminationen und Kalligraphie in lebendigen Pigmenten von Lapislazuli, Cinnibar und Gold verziert waren. Sie dienten nicht nur als Hochzeits-Souvenirs, sondern auch als Möglichkeit, die Hochzeit zu dokumentieren – die Einführungen des Paares, die Haq-Maher-Zahlung und die von der Hochzeit geforderten Zeugen – und das Brautpaar mit ausgiebigen Gebeten und Segnungen überhäuften. Paragraf 20-21 enthält eine Einschränkung des Rechts des Mannes, weitere Ehen zu schließen, während er noch mit seiner ersten Frau verheiratet ist. Nach dem Islam haben Sowohl Männer als auch Frauen Rechte übereinander, wenn sie einen Ehevertrag schließen[40], wobei der Ehemann die meiste Zeit aus seinen Mitteln als Beschützer und Unterstützer der Familie dient. [Quran 4:34] Diese Vormundschaft hat zwei Aspekte für beide Partner: Mahr (donatio propter nuptias)[44] unterscheidet sich von einer Heiratsmitgift oder einem Geschenk, da sie für eine muslimische Ehe obligatorisch ist und vom Bräutigam an die Braut gezahlt wird. Die Höhe des Geldes oder Besitzes der mahr wird vom Bräutigam an die Braut zum Zeitpunkt der Ehe schließung für ihren exklusiven Gebrauch bezahlt. [45] Der Mahr muss kein Geld sein, aber er muss einen geldpolitischen Wert haben. Daher “kann es nicht Liebe, Ehrlichkeit, Treusein usw. sein, die sowieso Merkmale rechtschaffener Menschen sind.” [46] Enthält der Ehevertrag keine genaue, festgelegte Mahr, so muss der Ehemann der Frau dennoch eine gerichtlich festgelegte Summe zahlen.

[47] Zitiert in (Al Aqad,2014) ist das gemeinsame Problem der Übersetzung von Eheverträgen auf die Vielfalt von Wortsynonymen im juristischen arabischen System zurückzuführen, die im englischen System keine Gleichwertigkeit in Bezug auf Eheverträge haben, wie z. B.; مهزٍ, شبكه, صداق. , Mahr, Shabkah, Sadaq- (Mitgift), während alle diese Beispiele von der Kultur und Tradition der arabischen Sprache zugeschrieben und beeinflusst. [6] Bei der Erforschung dieser persischen Eheverträge erfuhr Khan, dass die Eheverträge vieler persischer Juden von der islamischen Kunst ihrer Nachbarn beeinflusst wurden. Die Tradition der künstlerischen jüdischen Eheverträge, kurz Ketubahs, war weitgehend in sephardischen Juden verwurzelt, wurde aber im 20. Jahrhundert bei amerikanischen Juden populär. “Wenn wir einen Zivilvertrag abschließen, lesen wir ihn. Das ist das Konzept, das wir mit dem nikah nama fördern müssen, dass es ein Vertrag ist, man muss ihn lesen, bevor man ihn unterschreibt”, erklärt Amnah Mohasin, eine Anwältin. Im Wesentlichen ist eure Nikah nama ein Zivilvertrag, den ihr eingeht, so sehr, dass selbst die Anwesenheit religiöser Kleriker zur Zeit der Nikah nicht einmal obligatorisch ist, sondern nur eine kulturelle Norm; Ihr Vater oder irgendein erwachsener muslimischer Mann kann die Nikah amtieren.

Tags

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |

Search