Aug 06 2020

Tarifvertrags tv-h praktikanten

Published by at 5:11 am under Uncategorized

Innerhalb jeder Lohngruppe wird zwischen den Fürden jeweiligen Berufserfahrungsstufen unterschieden. Seit 2018 gelten für alle Tarifverträge sechs Erfahrungsstufen mit zunehmender Zeit auf jeder Ebene. Erfahrungsstufe 1 ist Anfängern in der jeweiligen Lohngruppe vorbehalten. Die Forscher erreichen nach nur einem Jahr Stufe 2, aber dieser Zeitraum muss innerhalb eines einzigen Arbeitsvertrags liegen. Auf der anderen Seite braucht die Forscher zehn Jahre, um Level 5 zu erreichen. Wird beispielsweise ein Postdoc zum Leiter einer Nachwuchsgruppe ernannt, wird er in der Regel in ein höheres Lohnband versetzt. Dies würde eigentlich bedeuten, wieder auf Erfahrungsstufe 1 zu beginnen, und in vielen Fällen würde dies zu einem Verlust des Gehalts führen. Die Tarifverträge stellen jedoch sicher, dass dies nicht geschehen kann, und die Institutionen klassifizieren die Arbeitnehmer so, dass sie mindestens das gleiche Gehalt wie bisher erhalten. Ändert sich das Erfahrungsniveau, wenn ein Mitarbeiter zu einer anderen Forschungseinrichtung wechselt? Wenn postdocs beispielsweise die Institutionen für ein neues Forschungsprojekt wechseln, behalten sie in der Regel ihr Erfahrungsniveau mit der bisher auf diesem Niveau verbrachten Zeit. In diesem Bereich hat es in den letzten Jahren einige Verbesserungen gegeben, insbesondere beim Wechsel zwischen verschiedenen Tarifverträgen. Sie müssen eine Anfrage an den neuen Arbeitgeber richten, um sicherzustellen, dass diese Berufserfahrung anerkannt wird. Wenn es schwierig ist, einen geeigneten Kandidaten für die betreffende Stelle zu finden, können die Einrichtungen sogar weiteren Anfragen ihrer zukünftigen Mitarbeiter nachkommen.

Dies kann bedeuten, dass sie in eine höhere Gruppe verschoben werden oder zumindest eine Garantie dafür besteht, dass das Institut den Mitarbeiter zu einem früheren Zeitpunkt auf die nächste Erfahrungsstufe überführt. Da Tarifverträge ein breites Spektrum unterschiedlicher Gehälter festlegen, kann der Wechsel zwischen verschiedenen Tarifverträgen und Erfahrungsstufen zu Lohnverlusten führen. Als Postdoc ist es daher ratsam, Ihr voraussichtliches Gehalt vor dem Wechsel zu einem neuen öffentlichen Arbeitgeber zu überprüfen. Die Forscher werden von einer Universität oder Forschungseinrichtung beschäftigt, und ihr Gehalt wird auf der Grundlage eines Tarifvertrags festgelegt. Das Gehalt der Forscher hängt von der entsprechenden Berufserfahrung ab. Die Tarifverträge für den öffentlichen Dienst bieten hierfür Erfahrungsniveaus. Wenn Sie planen, zu einer anderen Institution zu wechseln, sollten Sie prüfen, ob sich diese Änderung negativ auf Ihr Gehalt auswirken würde. Der Elternurlaub wird jedoch nicht berücksichtigt.

Mitarbeiter, die eine Pause von ihrer Forschungsarbeit einlegen, um sich um ein neugeborenes Kind zu kümmern, können diese Zeit nicht für sich beanspruchen, wenn sie auf die nächste Erfahrungsstufe wechseln. Wenn ein Forscher mehrere Jahre nicht mehr arbeitet oder für einen nichtöffentlichen Arbeitgeber arbeitet, kann er sogar in eine niedrigere Kategorie versetzt werden und folglich mit einer Gehaltskürzung rechnen müssen. In den Tarifverträgen wird davon als “verheerende Unterbrechungen” bezeichnet. Forscher schließen in der Regel einen Arbeitsvertrag mit einer Universität oder Forschungseinrichtung ab. Diese große Gruppe umfasst Doktoranden und Postdocs, aber auch Nachwuchsgruppenleiter.

Tags

No responses yet

Comments are closed at this time.

Trackback URI |

Search